Sie sind hier: Wirtschaft > Immobilien

Nördliche Schlossinsel

 

 

 

Die Stadt Wolgast schreibt folgendes Grundstück nach Gebot zum Verkauf aus:

 Gemarkung Wolgast Flur 20 Flurstücke 3/4, 15/8, 15/11, 15/13 und 18/2

 zur Größe von insgesamt  ca. 26.604 m²,

 gelegen: „Nördliche Schlossinsel“  in 17438 Wolgast - direkt neben der Brücke zur Insel Usedom.

Wolgast wird begünstigt durch die Lage am Peenestrom und die Nähe zur Ostsee sowie zum Greifswalder Bodden. Die Stadt wird dadurch touristisch frequentiert und ist Ansiedlungsgebiet für mittelständische Gewerbegebiete. Der Verkaufsbesitz bildet den östlichen Teil der Schlossinsel und ist nördlich der Bundesstrasse 111 gelegen. Die umliegenden Grundstücke sind vorwiegend mit Ein- und Zweifamilienhäusern und teilweise Mehrfamilienhäusern in geschlossener Bauweise bebaut.

Die Wohnlage des Grundstücks wird begünstigt durch die Nähe zum Stadtzentrum und die günstige fußläufige Verbindung zu den Einkaufsmärkten und öffentlichen Einrichtungen. Schulen, der Busbahnhof und der Bahnhof der Deutschen Bahn sind im Stadtzentrum und im Umfeld des Stadtzentrums zu erreichen. Das Stadtzentrum ist ca. 150 m entfernt.

Das Grundstück ist unbebaut.

Es handelt sich um ein Bodendenkmal; alle Baumaßnahmen gehen mit archäologischen- und denkmalrechtlichen Forderungen einher.

Auf dem Grundstück befinden sich unterirdische Bauwerke wie Schächte etc. Ferner sind Stütz- und Streifenfundamente vorhanden.

Auf dem ausgeschriebenen Grundstück ist eine Bodenkontamination (Farbe, Lacke, Öle) nicht ausgeschlossen, so dass ein teilweiser Bodenaustausch erforderlich sein kann. Eine Schadstoffuntersuchung wurde bislang nicht durchgeführt. Kosten für einen etwaigen Bodenaustausch werden nicht von der Stadt Wolgast getragen.

Anschlüsse für Wasserversorgung, Elektroversorgung, Erdgas und Telefon an die zentralen Netze sind im Straßenbereich vorhanden. Die Entsorgung erfolgt ebenfalls über das zentrale Netz der Stadt Wolgast.

Der Grundbesitz liegt im Sanierungsgebiet „Historische Altstadt“ und im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 11 für das Gebiet „Nördliche Schlossinsel“ der Stadt Wolgast.

Der Bebauungsplan legt die Bewertungsflächen als Sondergebiet für Hotel, Gastronomie, maritime Dienstleistungen und Ferienwohnungen, Freizeit sowie Reparaturwerft und Marina fest. Der südliche Teil ist als Mischgebiet festgelegt.

Die Grundstücksfläche gliedert sich in mehrere Baufelder. Für die Baufelder sind die Festlegungen in dem aufgeführten Auszug aus dem B-Plan ersichtlich.

Die im B-Plan als „Privat“ ausgewiesenen Flächen stellen den Vertragsgegenstand dar.

Die im B-Plan als „Öffentlich“ ausgewiesenen Flächen verbleiben bei der Stadt Wolgast.

Der Vertragsgegenstand ist noch durch eine amtliche Vermessung festzustellen.

Für die Bebauung sind die Festlegungen des BP 11 sowie die Ausführungen des Architekten für Stadtplanung, Herrn Dipl.-Ing. Wilfried Millahn, vom 09.03.2012 maßgeblich, wobei für die Stadt Wolgast folgende Kriterien im Vordergrund stehen:

·         Grundsätzliche Orientierung am B-Plan Nr. 11 „nördliche Schlossinsel“

  • Hotelanlage mit besonderer Nutzungsmöglichkeit (z.B. Tagungs- und Gesundheitstourismus) im zentralen Bereich mit mindestens 120 Betten und dazu gehörender Gastronomie,
  • östlich dem Hotel vorgelagerte Gebäude für Ferienappartements und Eigentumswohnungen mit publikumswirksamen Nutzungen im Erdgeschoss (Gastronomie, Dienstleistung, Einzelhandel und Dienstleistungen), ggf. mit Erweiterung des Promenadenbereichs,
  • zwischen Hotelanlage und Peenemünder Straße (B 111) eine straßenbegleitende Zeilenbebauung in der Büronutzung, nicht störende Handwerksbetriebe, Freizeiteinrichtungen sowie in den Obergeschossen Wohnungen (Dauerwohnungen und private Zweitwohnungen) untergebracht werden,
  • Einrichtungen zur Saisonverlängerung für Gäste aber auch Einheimische im Rahmen des Sonstigen Sondergebietes Freizeit (z. B. Schwimmhalle, Indoorspielplatz etc.) mit dazugehörigen Stellplätzen,
  • Gestaltung des ehemaligen Schlossplatzes als Festplatz für Veranstaltungen einschließlich eines Nutzungskonzeptes für diesen (ganzjährige Nutzungsangebote wünschenswert z. B. Eislaufbahn); teilweise Freilegung der Fundamentreste des ehemaligen Pommernschlosses und Sichtbarmachung durch Befundfenster gewünscht,
  • nach LBauO M-V notwendige Parkplätze für Hotel- und Tagesgäste,
  • wasserseitige Nutzung wünschenswert, aber Wasserflächen sind nicht Bestandteil des B-Planes und auch nicht im Eigentum der Stadt Wolgast,
  • das gesamte B-Plan-Gebiet muss öffentlich zugänglich bleiben,
  • die Pflege aller veräußerten Flächen obliegt dem Betreiber,
  • straßen- und wegerechtliche Erschließung innerhalb der Grenzen des räumlichen Geltungsbereiches des B-Planes sowie der neuen Zufahrtstraße zum B-Plan-Gebiet,
  • Einbindung der angrenzenden privaten Flächen außerhalb des B-Planes Richtung B 111 inkl. der vorhandenen Bebauung wünschenswert.

 Den Bebauungsplan Nr. 11 können Sie auf der Homepage der Stadt Wolgast unter www.stadt-wolgast.de - Bürgerservice - Bauleitplanung einsehen.

Die Ausführungen des Architekten für Stadtplanung vom 09.03.2012 sind als Anlage zur Ausschreibung beigefügt.
 undefinedAnhang

Der Verkehrswert beträgt mindestens 465.000,00 € (lt. Verkehrswertgutachten vom 12.02.2014).

Zusätzlich zum Kaufpreis sind vom Erwerber sämtliche Nebenkosten (z. B. Notar- und Gerichtskosten, Vermessungskosten, Kosten des Verkehrswertgutachtens etc.) zu tragen.

Der abzuschließende Kaufvertrag enthält eine Bauverpflichtung, wonach sich der Käufer verpflichtet

  • auf dem Grundstück eine mit der Stadt Wolgast per Beschluss der Stadtvertretung abgestimmte  Bebauung zu errichten und
  • mit dem Bau innerhalb von zwei Jahren nach Beurkundung des Kaufvertrages zu beginnen. Darüber hinaus wird eine Mehrerlösklausel zugunsten der Stadt bei Weiterveräußerung innerhalb der nächsten 10 Jahre ab Eigentumsumschreibung im Kaufvertrag vereinbart.

Die Flurstücke 15/10, 18/1, 19/3 und 19/4 der Flur 20 sind von Privat zu erworben.

Gebote senden Sie bitte im verschlossenen Umschlag, mit dem Vermerk „Gebot zum Grundstückskauf Nördliche Schlossinsel Wolgast“ bis zum 31.12.2017 an:

 

Stadt Wolgast

Gebäude- und Grundstücksmanagement

Burgstraße 6

17438 Wolgast

 

Tel.: 03836/251-170

Fax: 03836/251-4-170

E-Mail: christina.brandt@wolgast.de.

 

Die Gebote müssen ein Kaufpreisgebot sowie ein aussagekräftiges Nutzungs- und Bebauungskonzept beinhaltet.

 

Ein Verkauf des Grundstückes bedarf der Beschlussfassung durch die Stadtvertretung der Stadt Wolgast. Die Stadt Wolgast behält sich vor, von einem Verkauf des Grundstückes abzusehen, zu Nachgeboten aufzufordern oder das Grundstück erneut anzubieten.

Dieses und weitere Grundstücksangebote der Stadt Wolgast finden Sie auch unter www.stadt-wolgast.de (Wirtschaft/Immobilien).

Für den Inhalt oder Richtigkeit der Angaben wird jegliche Haftung der Stadt Wolgast ausgeschlossen.

Die Stadt Wolgast kann innerhalb von 5 Tagen vor Abschluss des Kaufvertrages die Vorlage einer selbstschuldnerischen, unwiderruflichen, unbedingten und unbefristeten Kaufpreiszahlungsbürgschaft eines deutschen Kreditinstitutes verlangen.

Ein Rechtsanspruch auf Erwerb leitet sich aus der Teilnahme an der Ausschreibung nicht ab.

Die Stadt Wolgast ist nicht verpflichtet, irgendeinem Angebot den Zuschlag zu erteilen.

Bei der Ausschreibung handelt es sich nicht um ein Verfahren nach der Verdingungsordnung VOB und VOL.

 

 

Nach oben