30. Jubiläum der Städtebauförderung in Wolgast

Am 28.10.2021 fand auf dem Rathausplatz in Wolgast, veranstaltet von der Stadt Wolgast, der gemeinnützigen Regionalgesellschaft Usedom-Peene mbH und der BauBeCon Sanierungsträger GmbH, ein Fest anlässlich des Jubiläums der Städtebauförderung statt.

Mit einem bunten Programm für Alt & Jung sorgten z.B. eine Clownin, eine Feuer- und Lasershow und eine Schlagerband für echte Highlights.

Vielen Dank an die Organisatoren und den Veranstaltungsservice Kirschstein!

Ihr Bürgermeister
Stefan Weigler

Zweiter Aufruf der Lokalen Aktionsgruppe „Vorpommersche Küste“ zur Einreichung von Kleinprojekten

GAK-Regionalbudget für Kleinprojekte

Bürger, Vereine, Kommunen und Kleinstunternehmer können wieder Anträge zur Finanzierung der Umsetzung von Ideen zur Stärkung des Miteinanders im ländlichen Raum für das Jahr 2022 einreichen. Damit soll eine engagierte, eigenverantwortliche ländliche Entwicklung unterstützt und die regionale Identität gestärkt werden.

Für die Umsetzung von Kleinprojekten in den Amtsbereichen Lubmin, Landhagen, Am Peenestrom, Usedom Süd, Usedom Nord und der Gemeinde Heringsdorf stehen 2022 insgesamt 200.000 Euro für Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raums zur Verfügung.

Finanziert wird dies aus dem Programm „Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK)“. Die Gesamtkosten für das einzelne Projekt dürfen 20.000 Euro nicht übersteigen. Der Fördersatz beträgt 80 Prozent der förderfähigen Kosten.

Es können Ideen in den Bereichen Dorfentwicklung, Infrastruktur oder Grundversorgung unterstützt werden.

Detaillierte Informationen zu förderfähigen Inhalten und Förderkonditionen sowie die Antragsunterlagen und die GAK-Regionalbudgetförderrichtlinie M-V sind auf der Internetseite der LAG „Vorpommersche Küste“ unter www.vorpommersche-kueste.de abrufbar.

Die Antragsunterlagen müssen in finaler Form bis spätestens 31.01.2022 auf der Geschäftsstelle der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) „Vorpommersche Küste“, 17389 Anklam, Mühlenstraße 18e, in Papierform und im Original vorliegen.

Die Regionalmanagerin Frau Berit Müller, Tel.: 03834 8760-3120, berit.mueller(at)kreis-vg.de steht Ihnen gern beratend zur Seite.

Aus der Vielzahl der tollen Ideen, die im Rahmen des ersten Calls 2021 eigereicht worden sind, hat die Lokale Aktionsgruppe 21 Projekte aus unterschiedlichen Lebensbereichen ausgewählt. Hier einige Beispiele:

Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen, pflegen und vermarkten die Schätze der Natur unserer Heimat. In Levenhagen wird eine Garage zu einem Regionalladen umgebaut. In Alt Ungnade wird es zukünftig eine mobile Mosterei geben. Die neue Outdoor-Küche der evangelischen Kirchgemeinde in Kemnitz ermöglicht Kindern und Jugendlichen, mit regionalen Produkten zu kochen.

Beliebte Treffpunkte der Menschen aus den Dörfern und deren Gästen werden attraktiver. So ist u.a. das Aufstellen von Papierkörben, Bänken und Abfallbehältern in den Ortsmitten, an Wanderwegen und Rastplätzen und an Buswartestellen in den Gemeinden Kemnitz, Hanshagen, Katzow und Wusterhusen geplant. In Hanshagen wird der Fußboden des Gemeindesaales saniert. Neue Outdoor-Fitness Geräte werden in Hanshagen alle Altersgruppen zur Bewegung an der frischen Luft animieren. Im Lassaner Winkel entsteht eine vollständig ausgerüstete Werkstatt, die für alle die es wollen zur freien Verfügung steht.

Das Vereinsleben gewinnt an Qualität. Die Künstlergruppe in Hanshagen bekommt ein mobiles Beleuchtungsset. Der Sportverein Hanshagen 94 schafft sich eine transportable Musikanlage an. Beim SV Warthe sorgt ein Ballfangzaun für ungetrübtes Spiel. Der SV Kröslin erhält auf seinem Fußballplatz eine Beleuchtung und Großfeldtore.

Neue Erlebnisse für Einheimische und Gäste werden möglich. „Das Kino kommt zum Publikum“ — so der Titel einer neuen Veranstaltungsreihe im Amtsbereich Am Peenestrom. Die Regionalgesellschaft Usedom-Peene schafft aus Mitteln des Regionalbudgets dazu die Technik an und organisiert die Veranstaltungen. Sie hat außerdem vor, das Schloss von Wolgast im Stadtgeschichtlichen Museum medial wiederzuerwecken, Konzept und Ausstattung werden aus öffentlichen Mitteln gefördert. Der Heimatverein Lieper Winkel möchte mit einer „virtuellen Rundreise“ auf die einzigartigen, oft versteckten Sehenswürdigkeiten im Usedomer Achterland aufmerksam machen. Im Seebad Lubmin wird zukünftig eine mobile Bühne mit Überdachung für ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm zur Verfügung stehen. Initiiert durch die Peeneland Agrar GmbH ist in Hohendorf über LEADER ein Schulungszentrum, vor allem für Kinder und Jugendliche, entstanden. Dort werden spannende Veranstaltungen zum Entdecken der einheimischen Natur angeboten. Zukünftig stehen noch mehr tolle Präparate aus der heimatlichen Tierwelt zur Verfügung, um dann die Neugier zum eigenen Entdecken zu beflügeln.

Wenn auch Sie eine tolle Idee im Kopf haben, die für die Zukunft Ihres Dorfes oder der Region neue Perspektiven bietet, dann bewerben Sie sich jetzt!

 

Feuerwehr Stadt Lassan: Übergabe Fördermittelbescheid für Mehrzweckboot

Am 02.09.2021 übergab der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, Torsten Renz, den Fördermittelbescheid für die Anschaffung eines Mehrzweckbootes inkl. Ausrüstung, welches zum Einsatz (z.B. Menschen- oder Tierrettung) auf den umliegenden Gewässern benötigt wird.

Stadt Wolgast hält Defibrillatoren für Notfälle bereit
Bei einem Herzstillstand zählt jede Sekunde!

In Deutschland erleiden jedes Jahr mehr als 50.000 Menschen einen plötzlichen Herzstillstand außerhalb eines Krankenhauses. Viele Leben können gerettet werden, denn entscheidend ist vor allem der schnelle Beginn von Erste-Hilfe-Maßnahmen noch vor Eintreffen der Rettungskräfte.

Das beherzte Eingreifen eines Ersthelfers und sofortige Rettungsmaßnahmen sind dann nötig. Ein automatisierter externer Defibrillator (AED) bietet hier wertvolle Unterstützung, weil das Gerät auch Laien mit einer klaren Sprachansage durch die notwendigen Handlungen führt und so Sicherheit vermittelt. Zudem wird über schnell einsatzfähige Elektroden bei Bedarf automatisch von dem Gerät ein Stromstoß zur Wiederbelebung abgegeben.

Die Stadt Wolgast hat über ein Förderprogramm des Landes zwei dieser Geräte für jeweils rund 1.300 Euro beschafft, die nun in der Sporthalle Hufelandstraße und im Historischen Rathaus an viel genutzten und zentralen Orten für die Lebensrettung zur Verfügung stehen. Durch Schilder wird das schnelle Auffinden erleichtert.

Auch von der Stadt Lassan wurde ein solcher Defibrillator angeschafft, der im alten Rathaus am Markt bereitgehalten wird.

Obwohl zu hoffen bleibt, dass die Geräte nicht zum Einsatz kommen müssen, wird dadurch eine Verbesserung für den Gesundheitsschutz von Einwohnern und Gästen erreicht.

Überprüfung der Standfestigkeit von Grabmalen

Laut Unfallverhütungsvorschrift VSG 4.7, § 9 für Friedhöfe und Krematorien der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau muss der Friedhofsträger mindestens einmal jährlich alle Grabmale auf ihre Standfestigkeit überprüfen. Alle Friedhofsbenutzer sollen so vor Gefahren, die von schadhaften oder nicht standsicheren Grabmalen ausgehen, bewahrt werden. Die Überprüfungen werden voraussichtlich ab der 23. Kalenderwoche (Anfang Juni) auf den Wolgaster Friedhöfen, analog auch auf den Friedhöfen in den Gemeinden stattfinden.

Neben dem Eigentümer des Friedhofes muss auch der Inhaber der Grabstelle den darauf errichteten Grabstein regelmäßig darauf hin überprüfen, ob erkennbare oder versteckte Mängel seine Standsicherheit beeinträchtigen. Für eventuelle Schäden, die durch das Umstürzen von Grabmalen oder Grabmalteilen verursacht werden, haften die Verantwortlichen.

Parallel zur Grabsteinkontrolle wird auch der gegenwärtige Pflegezustand der Gräber lt. Friedhofsatzungen der Stadt Wolgast und der Gemeinden „Gestaltung der Grabstätten“ überprüft. Bei Handlungsbedarf werden die Grabstelleninhaber informiert.

Die Friedhofsverwaltung

Tonieboxen für die Bibliothek

Mit tonies® können sich Kinder ganz leicht Geschichten anhören — einfach die Figur auf die Box stellen, und los geht es! Jede Figur erzählt ihre eigene Geschichte. Wenn die Zeit mal nicht reicht, nimmt man die Figur von der Box und kann später der Erzählung weiter lauschen, wenn man sie wieder auf die Box stellt. Außerdem kann man auch prima mit ihnen spielen! Und es gibt auch tonies®, denen man eigene oder Lieblings-Geschichten anvertrauen kann. Viele bekannte Figuren sind dabei, wie die Maus, der Grüffelo, Miffy, der kleine Rabe Socke und auch das Sandmännchen.

Die Stadtbibliothek Wolgast hat jetzt einige diese Boxen und Figuren erhalten, am 11.3. fand die Übergabe statt. Mit dabei waren der Landrat des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Herr Michael Sack, die Bibliotheksleiterin Frau Dr. Rambow, der Wolgaster Bürgermeister Stefan Weigler, Herr Thomas Metzke vom Vorstand der Sparkasse Vorpommern und mehrere Kinder mit ihren Erziehern aus der Kita "Larus Ridibundus". Dieses neue Angebot richtet sich vor allem auch an die Tagesmütter, Kitas und Horte, denn die tonies® sind mittlerweile nicht nur Trend im Kinderzimmer, sondern auch in Bibliotheken und anderen Bildungseinrichtungen.

Langweilig wird es so schnell nicht mit den tonies®, denn mit neuen Folgen ihrer Geschichten bleibt es immer spannend. Wir wünschen uns, dass viele Kinder diese Möglichkeit nutzen!

Tiefbauarbeiten zur Errichtung eines glasfaserbasierten Internet-Breitbandanschlusses
Pressemitteilung Landkreis Vorpommern-Greifswald 10. März 2021

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

In Ihren Gemeinden finden Tiefbauarbeiten zur Errichtung eines glasfaserbasierten Internet-Breitbandanschlusses für Ihre Gebäude statt. Wenn Sie zu den geförderten Gebäudeeigentümern gehören, werden auch Tiefbauarbeiten auf Ihrem Grundstück notwendig. Ein Arbeitsschritt ist die Herstellung einer Bohrung in Ihrer Haus-Außenwand, zum Einbau einer Hauseinführung für das Glasfaserkabel.

Sollten Sie Eigentümer eines der folgenden Gebäudetypen sein, welche sich noch in der Gewährleistung befinden, beachten Sie bitte folgendes:

  • Holz-/ Fertigteilhäuser
  • Gebäude mit einer „Weißen Wanne“
  • Energiesparhaus mit unterschiedlichsten Außenwand-Isolierungen
     

Setzen Sie sich bitte vor Beginn der Arbeiten mit dem Gewährleistungsgeber für Ihr Gebäude bzw. mit den Denkmalschutzbehörden in Verbindung. Gegebenenfalls sind Eigenleistungen von Ihnen als Eigentümer notwendig, um denkmalschutzrechtliche Auflagen einzuhalten bzw. Gewährleistungsansprüche nicht zu gefährden.

Nächster Schritt zur Identifizierung weiterer unterversorgter (<30 Mbit/s) Gebäude, zur Aufnahme dieser in den öffentlich geförderten Breitbandausbau im Landkreis Vorpommern- Greifswald:

Im Landkreis wurde innerhalb eines „Markterkundungsverfahrens“ (MEV) die Ermittlung zusätzlicher Adressen begonnen, die bis heute als unterversorgt (<30 Mbit/s im Download) über bisherigerVersorger (TKU= Telekommunikations-Unternehmen) von der Europäischen Union (EU) definiert sind. Zur Unterstützung der Evaluierung der Adressen (z.B. Gebäude/B-Pläne/Bauanträge,…) bitten wir unsere Einwohner um Unterstützung. Wenn Sie sich für eine Förderung registrieren wollen, benötigen Sie vorab folgende Voraussetzungen:

  1. Amtlich vergebene Hausnummer (auch für Flurstücke, welche als Bauland gewidmet bzw. umgewidmet werden sollen)
  2. Wenn das Gebäude bereits errichtet wird/wurde, muss beim zuständigen Kataster die Gebäudeeinmessung (öffentlich bestellter Vermesser) beantragt/registriert sein (Auskunft erteilt das Katasteramt)
  3. Bauantrag gestellt/wird gestellt (Datum)
  4. Anschließend besuchen Sie bitte das Internet-Portal des Landkreises V-G (https://www.kreis-vg.de/Breitbandausbau/)
  5. Zur Registrierung folgen Sie der Anleitung
     

Bildnachweis: Landkreis Vorpommern-Greifswald