Wohnimmobilien/ Grundstücke/ Bebauungsgebiete

Zum Verkauf stehende Objekte in der folgenden Übersicht.

Haben Sie Interesse oder Fragen bezüglich Wohnimmobilien oder Bebauungsgebieten im Wolgaster Stadtgebiet bzw. im Amtsbereich, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Die zuständigen Ansprechpartner finden Sie bei den einzelnen Angeboten.

 

Die Stadt Wolgast schreibt das Grundstück

„Am Fischmarkt 15“; Gemarkung Wolgast, Flur 18, Flurstücke 113/3 und 115/4 zur Gesamtgröße von 4.484 m²

zum Verkauf aus.

Lage:

Wolgast ist eine Stadt im äußersten Nordosten der Bundesrepublik Deutschland. Sie gehört zum Landkreis Vorpommern-Greifswald und ist Sitz des Amtes Am Peenestrom. Als eines der 18 Mittelzentren des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern ist Wolgast ein bevorzugter Standort für eine Vielzahl von Gewerbe- und Industriebetrieben.

Die Stadt Wolgast befindet sich ca. 35 km südöstlich der Kreis-, Hanse- und Universitätsstadt Greifswald. Aufgrund Ihrer geographischen Lage, insbesondere durch die direkte Lage am Wasser, ist sie Drehscheibe zu Polen, dem baltischen Raum und das Tor zur Insel Usedom.

Das Grundstück „Am Fischmarkt 15“ ist direkt am Peenestrom gelegen. Parallel zum Grundstück verläuft der Usedomradweg. Die Umgebungsbebauung besteht überwiegend aus Mehrfamilienwohnhäusern und Pensionen. In etwa 50 m Entfernung befindet sich eine Kindertagesstätte. Das Stadtzentrum mit dem Sitz der Verwaltung, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten sowie die Bahnanbindung befinden sich in ca. 100—200 m Entfernung.

Grundstücksinformationen:

Das Flurstück 113/3 hat eine Größe von 4.087 m² und
das Flurstück 115/4 hat eine Größe von 397 m².
Beide Flurstücke sind unbebaut.

Das Grundstück befindet sich im Geltungsbereich des einfachen Bebauungsplanes Nr. 27 „Steuerung der Ansiedlung von Vergnügungsstätten in der Stadt Wolgast“. In der rechtskräftigen 3. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Wolgast ist das Flurstück als Wohnbaufläche ausgewiesen. (Seite Bauleitplanung Wolgast)

Inwieweit das Grundstück dem Außenbereich gemäß § 35 BauGB bzw. dem Innenbereich gemäß § 34 BauGB zuzuordnen ist, liegt in der Entscheidung der zuständigen Bauordnungsbehörde des Landkreises Vorpommern-Greifswald.
Ordnet der Landkreis das Grundstück insgesamt dem Außenbereich gemäß § 35 BauGB zu, so ist ggf. die Aufstellung eines B-Planes zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Bebauung des Grundstücks erforderlich. Sämtliche damit verbundenen Kosten trägt der Käufer.
Eine rechtsverbindliche Auskunft über die Zulässigkeit der geplanten Bauvorhaben kann ausschließlich über eine Voranfrage bei der zuständigen Bauordnungsbehörde des Landkreises Vorpommern-Greifswald eingeholt werden. Sämtliche damit verbundenen Kosten trägt ebenfalls der Käufer.

Der gesamte historische Altstadtbereich ist ein Bodendenkmal. Ob das Verkaufsgrundstück oder Teile daraus noch im Bereich der Bodendenkmale liegen ist nicht bekannt. Eine vorherige Klärung mit der unteren Denkmalschutzbehörde wird empfohlen.

Der Baugrund wird im Ergebnis der Baugrunduntersuchung der Ingenieurgesellschaft für Geo- und Umwelttechnik als nur bedingt tragfähig bezeichnet. Überdies wurde ein erhöhter Grundwasserstand festgestellt. Deshalb ist von erhöhten Gründungskosten auszugehen.

Auf dem Grundstück ist die Bebauung des ehemaligen Schlachthofes abgebrochen und beräumt worden. Es sind aber noch Fundamentreste und befestigte Flächen auf dem Gelände vorhanden.

Entlang der Grundstücksgrenze verläuft die Regenwasserleitung zur Einleitung des Regenwassers in den Peenestrom. Sofern sie über das Grundstück verläuft, ist sie vom Käufer zu dulden und zu übernehmen. Auf Verlangen des Versorgungsträgers ist eine grundbuchliche Sicherung vorzunehmen.

Sonstige Grundstücksinformationen:

Erschließung

Das Grundstück ist über die Straße „Am Fischmarkt“ erschlossen.

Anschlüsse an das zentrale Netz für Elektroenergie, Erdgas und Telefon sind möglich. Die Medien wie Elektroenergie und Erdgas, Schmutz- und Trinkwasser liegen in der Straße bzw. in den Nebenanlagen an.
Die Regenwasserentsorgung erfolgt über das zentrale Netz der Stadt Wolgast. Entsprechende Grundstücksanschlüsse sind vorhanden.

Altlasten

Die Bodenbeschaffenheit des Grundbesitzes weist Altlasten und schädliche Bodenverunreinigungen auf.
Nach Auswertung des Untersuchungsberichtes der Ingenieurgesellschaft für Geo- und Umwelttechnik wurden in dem Baugrund gesundheitsschädliche PAK (Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe) festgestellt. Der Gesamtgehalt an PAK erreicht bei Aushüben den Grenzwert. Für Bodenentnahmen sind geeignete Sanierungsmaßnahmen vorzunehmen.
Zur Feststellung der Sanierungsmaßnahmen sowie der damit verbundenen Kosten sind Baugrunduntersuchungen vornehmen zu lassen. Sämtliche damit verbundenen Kosten trägt der Käufer. Es wird empfohlen, die Untersuchungen vor Anfertigung der Planunterlagen durchführen zu lassen.
Seitens der Stadt Wolgast wurden bereits in den Jahren 2015 und 2016 Untersuchungen veranlasst. Die Gutachten sind zur Einsichtnahme beigefügt.
Im abzuschließenden Kaufvertrag wird ein Rücktrittsrecht vereinbart, für den Fall, dass die Kosten für die Entsorgung der Altlasten und schädlichen Bodenveränderungen einen Wert in Höhe des Kaufpreises übersteigen.

Sonstiges

Der Käufer kauft den Grundbesitz wie er steht und liegt.

Kaufgebote:

Der Grundbesitz wird zum Gebot ausgeschrieben.

Richtwert ist der aktuelle Bodenrichtwert zum Wertermittlungsstichtag 31.12.2020 des Landkreises Vorpommern-Greifswald i.H.v. 70,00 €/m².

Zuzüglich zum Kaufpreis werden folgende Kosten auf den Käufer umgelegt:

  • Anschlussbeitrag für die Herstellung der öffentlichen Einrichtung zur zentralen Schmutzwasserbeseitigung: 8.981,18 €;
  • Grundstücksanschluss zur Niederschlagswasserbeseitigung: 2.777,18 €.
     

Sämtliche mit dem Ankauf und seiner Durchführung verbundenen Kosten trägt der Käufer.

Besonderheiten:

Bauverpflichtung

Der abzuschließende Kaufvertrag enthält eine Bauverpflichtung mit grundbuchlicher Sicherung einer Rückauflassungsvormerkung für die Stadt Wolgast. Die Fristfestlegung richtet sich nach dem geplanten Bauvorhaben und wird im Kaufvertrag festgeschrieben. In der Regel ist das Bauvorhaben innerhalb von 2 oder 3 Jahren ab Besitzübergang fertigzustellen.

Antragsunterlagen:

Bei Kaufinteresse ist bis zum 18.05.2021, 12.00 Uhr im verschlossenen Umschlag mit dem Vermerk „Ausschreibung Am Fischmarkt 15 in Wolgast“ ein schriftlicher Kaufantrag mit Kaufpreisgebot einzureichen im

Amt Am Peenestrom, Grundstücks- und Gebäudemanagement, Burgstraße 6, 17438 Wolgast.

Im Kaufantrag sind Angaben zu treffen über die beabsichtigte Nutzung, das geplante Bauvorhaben und eine etwa notwendige Finanzierung (mit Angaben zur Höhe der Finanzierung).

Als Anlage zum Kaufantrag sind beizufügen:

  • Kopie Ausweisdokumente: Personalausweis oder Reisepass, bei Gesellschaften aktuelle Registerauszüge
  • ggf. Neu- bzw. Bebauungskonzept: Baubeschreibung, Ansichten, Kostenschätzung nach DIN 276
  • Finanzierungskonzept: einschließlich grundsätzliche Interessensbekundung durch die Bank
  • Terminkette: Darlegung der geplanten Umsetzung des Bauvorhabens
     

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an die zuständige Sachbearbeiterin wenden:
Frau Christina Brandt, Tel.: 03836/251-170, Fax: 03836/251-4-170, eMail: christina.brandt(at)wolgast.de

ACHTUNG!

Alle Kaufinteressenten, die sich in der vorgenannten Frist durch Einreichung eines Kaufantrages an dem Ausschreibungsverfahren beteiligen, werden gebeten, ihr Konzept in der Bauausschusssitzung am 19.05.2021 um 17.00 Uhr in der Großsporthalle Hufelandstraße (Hufelandstraße 3 in 17438 Wolgast) persönlich vorzustellen. Sie gelten hiermit als ordentlich eingeladen. Unabhängig davon werden Sie nach Eröffnung der Angebote nochmals schriftlich per Mail eingeladen. Auf Grund der aktuellen Coronaauflagen wird darum gebeten, dass nicht mehr als zwei Personen pro Antragsteller den Termin wahrnehmen.

Hinweise zur den Coronaauflagen

Maßnahmen im Sinne der Corona-Landesverordnung M-V:

Gemäß § 7 i.V.m. Anlage 36 der Corona-Landesverordnung M-V sind die anwesenden Personen in einer Anwesenheitsliste zu erfassen, die mindestens die folgenden Angaben enthalten muss:
Vor- und Familienname, vollständige Anschrift und Telefonnummer.

Für die anwesenden Personen besteht die Verpflichtung, vollständige und wahrheitsgemäße Angaben zu den Daten zu machen.nPersonen, die die Erhebung ihrer Kontaktdaten verweigern oder unvollständige oder falsche Angaben machen, werden von der Sitzung ausgeschlossen.

Die Erfassung der Daten dient ggf. der Nachverfolgung von Infektionsketten. Die Listen sind laut Anlage 36 Corona-Landesverordnung M-V für die Dauer von 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung aufzubewahren und der zuständigen Gesundheitsbehörde auf Verlangen vollständig herauszugeben.
Die Datenerhebung erfolgt nur aus dem vorgenannten Rechtsgrund, die Daten werden nicht anderweitig verwendet. Die Erhebung erfolgt lediglich auf Papierlisten, die nach Ablauf der vorgegebenen Frist (4 Wochen) datenschutzkonform vernichtet werden.
Hingewiesen wird auf die Datenschutzerklärung der Verwaltung, die u.a. online unter www.wolgast.de/datenschutzerklaerung verfügbar ist.

Verantwortliche Datenverarbeitende Stelle ist der Bürgermeister der Stadt Wolgast als geschäftsführender Gemeinde des Amtes Am Peenestrom, Fachdienst Allg. Verwaltung, Abteilung Sitzungsdienst, Burgstr. 6, 17438 Wolgast, Tel. 03836/251-101, eMail: info(at)wolgast.de, De-Mail: poststelle@wolgast.de-mail.de.

Hygienische Maßnahmen:

Gemäß § 7 i.V.m. Anlage 36 der Corona-Landesverordnung M-V sind die gestiegenen hygienischen Anforderungen zu beachten. Hierzu werden die geforderten Mindestabstände von 1,5 Metern zwischen den Personen bei der Ausrichtung der Bestuhlung und beim Einlass in den Sitzungsraum berücksichtigt.

Der Einlass der Personen erfolgt einzeln nacheinander, am Eingang wird mittels Spender Hand-Desinfektionsmittel ausgegeben. Alle Teilnehmenden haben eine medizinische Gesichtsmaske (zum Beispiel OP-Maske gemäß EN 14683) oder Atemschutzmasken (gemäß Anlage der Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung – SchutzmV in der jeweils aktuellen Fassung, zum Beispiel FFP2-Masken) zu tragen. Das Abnehmen der Mund-Nase-Bedeckung ist unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter zulässig, solange es zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderungen, die auf das Lippenlesen angewiesen sind, erforderlich ist.

Sonstiges:

Ein Verkauf des Grundstücks bedarf der Beschlussfassung durch die Stadtvertretung der Stadt Wolgast. Die Stadt Wolgast behält sich vor, von einem Verkauf des Grundstückes abzusehen, zu Nachgeboten aufzufordern oder das Grundstück erneut anzubieten.
Für den Inhalt oder die Richtigkeit der Angaben wird jegliche Haftung der Stadt Wolgast ausgeschlossen.
Die Stadt Wolgast kann innerhalb von 5 Tagen vor Abschluss des Kaufvertrages die Vorlage einer selbstschuldnerischen, unwiderruflichen, unbedingten und unbefristeten Kaufpreiszahlungsbürgschaft eines deutschen Kreditinstitutes verlangen.
Ein Rechtsanspruch auf Erwerb leitet sich aus der Teilnahme an der Ausschreibung nicht ab.
Die Stadt Wolgast ist nicht verpflichtet, irgendeinem Angebot den Zuschlag zu erteilen. Entstandene Kosten werden nicht erstattet. Die Angebotseröffnung ist nicht öffentlich.
Bei der Ausschreibung handelt es sich nicht um ein Verfahren nach der Verdingungsordnung VOB und VOL.
Hier erhalten Sie Datenschutzhinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten nach Art. 13 und Art. 14 der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO).

Die Stadt Wolgast schreibt folgendes Grundstück nach Gebot zum Verkauf aus:

Gemarkung Wolgast Flur 12 Flurstück 1/14 zur Größe von 392 m²,

gelegen: an der Chausseestr. in 17438 Wolgast.

Das Grundstück ist am Ortseingang der Stadt Wolgast gelegen. Die direkte Umgebungsbebauung besteht aus Wohnhäusern. Nord-östlich ist die örtliche Feuerwehr ansässig. Einkaufsmöglichkeiten sind fußläufig in etwa 50 – 100 m Entfernung zu erreichen.

Das Grundstück ist unbebaut.

Seitens des Landkreises Vorpommern-Greifswald – Untere Bauaufsichtsbehörde - liegt ein Vorbescheid gemäß § 75 Landesbauordnung M-V vom 04.02.2021 vor. Demnach ist die Errichtung eines Einfamilienwohnhauses nach den Vorschriften des § 34 Abs. 1 BauGB bauplanungsrechtlich auf dem Grundstück zulässig.

Das Grundstück ist wegemäßig erschlossen. Über das Grundstück verlaufen Leitungen der Telekom, der EDIS und des Zweckverbandes Wasserversorgung- und Abwasserbeseitigung – Festland Wolgast. Diese sind vom Käufer zu dulden und zu übernehmen. Eine etwa erforderliche Umverlegung der Leitungen zur Realisierung des Bauvorhabens geht zu Lasten des Käufers. Eine vorherige Abstimmung mit den Versorgungsträgern wird empfohlen.

Ferner ist das Grundstück mit einer Leitungsbaulast und einer Anbaubaulast belegt. Diese sind ebenfalls vom Käufer zu dulden und zu übernehmen.

Die vorhandenen Anpflanzungen, insbesondere der vorhandene Baumbestand, ist zu übernehmen und soweit erforderlich auf eigene Kosten zu entfernen.

Der Kaufpreis beträgt mindestens 65,00 €/m².

Zusätzlich zum Kaufpreis sind vom Erwerber sämtliche Nebenkosten (z.B. Notar- und Gerichtskosten etc.) zu tragen.

Die Stadt Wolgast behält sich vor, im abzuschließenden Kaufvertrag folgende Vereinbarungen aufzunehmen:

  • eine Bauverpflichtung, wonach sich der Erwerber verpflichtet, das Grundstück innerhalb von 2 Jahren ab Besitzübergang mit einem Wohnhaus zu bebauen. Dieses Recht wird grundbuchlich gesichert.
    und/oder
  • eine Mehrerlösklausel zugunsten der Stadt Wolgast, für den Fall, dass der Käufer den Grundbesitz innerhalb von 10 Jahren weiter veräußert.
     

Der Käufer kauft das Grundstück wie es steht und liegt.

Bei Kaufinteresse ist bis zum 21.05.2021 im verschlossenen Umschlag mit dem Vermerk „Ausschreibung An der Chausseestr. Wolgast“ ein schriftlicher Kaufantrag mit Kaufpreisgebot einzureichen im

Amt Am Peenestrom, Grundstücks- und Gebäudemanagement, Burgstraße 6, 17438 Wolgast.

Im Kaufantrag sind Angaben zu treffen über die beabsichtigte Nutzung, das geplante Bauvorhaben und einer etwaigen notwendigen Finanzierung.
Als Anlage zum Kaufantrag sind beizufügen:

  • Kopie Ausweisdokumente: Personalausweis oder Reisepass
  • ggf. Neu- bzw. Bebauungskonzept: Baubeschreibung, Ansichten, Kostenschätzung nach DIN 276
  • Finanzierungskonzept: einschließlich grundsätzliche Interessensbekundung durch die Bank
  • Terminkette: Darlegung der geplanten Umsetzung
     

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an die zuständige Sachbearbeiterin wenden:
Frau Christina Brandt, Tel.: 03836/251-170, Fax: 03836/251-4-170, eMail: christina.brandt(at)wolgast.de.

Ein Verkauf des Grundstücks bedarf der Beschlussfassung durch den Hauptausschuss der Stadt Wolgast. Die Stadt Wolgast behält sich vor, von einem Verkauf des Grundstückes abzusehen, zu Nachgeboten aufzufordern oder das Grundstück erneut anzubieten.
Für den Inhalt oder die Richtigkeit der Angaben wird jegliche Haftung der Stadt Wolgast ausgeschlossen.
Die Stadt Wolgast kann innerhalb von 5 Tagen vor Abschluss des Kaufvertrages die Vorlage einer selbstschuldnerischen, unwiderruflichen, unbedingten und unbefristeten Kaufpreiszahlungsbürgschaft eines deutschen Kreditinstitutes verlangen.
Ein Rechtsanspruch auf Erwerb leitet sich aus der Teilnahme an der Ausschreibung nicht ab.
Die Stadt Wolgast ist nicht verpflichtet, irgendeinem Angebot den Zuschlag zu erteilen. Entstandene Kosten werden nicht erstattet. Die Angebotseröffnung ist nicht öffentlich.
Bei der Ausschreibung handelt es sich nicht um ein Verfahren nach der Verdingungsordnung VOB und VOL.

Hier erhalten Sie Datenschutzhinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten nach Art. 13 und Art. 14 der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO).

Die Stadt Wolgast schreibt

das Gebiet des rechtskräftigen Bebauungsplanes Nr. 22 „Wohnpark Wilhelmstraße“ sowie

das Grundstück Gemarkung Wolgast, Flur 8, Flurstück 22/2

zum Verkauf aus.

Das Gebiet hat eine Gesamtgröße von 46.827 m².

Lage:

Wolgast ist eine Stadt im äußersten Nordosten der Bundesrepublik Deutschland. Sie gehört zum Landkreis Vorpommern-Greifswald und ist Sitz des Amtes Am Peenestrom. Als eines der 18 Mittelzentren des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern ist Wolgast ein bevorzugter Standort für eine Vielzahl von Gewerbe- und Industriebetrieben.

Die Stadt Wolgast befindet sich ca. 35 km südöstlich der Kreis-, Hanse- und Universitätsstadt Greifswald. Aufgrund Ihrer geographischen Lage, insbesondere durch die direkte Lage am Wasser, ist sie Drehscheibe zu Polen, dem baltischen Raum und das Tor zur Insel Usedom.

Der „Wohnpark Wilhelmstraße“ ist ruhig in Zentrums- und Wassernähe gelegen. Die Umgebungsbebauung besteht überwiegend aus Wohnhäusern. Die Entfernung zum Peenestrom beträgt ca. 50 m. Das Stadtzentrum mit Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten sowie die Bahnanbindung befinden sich in ca. 100 bis 200 m Entfernung.

Grundstücksinformationen:

Bebauungsplan Nr. 22 „Wohnpark Wilhelmstraße“

Das Gebiet des B-Plans Nr. 22 „Wohnpark Wilhelmstraße“ hat eine Gesamtgröße von 37.136 m².

In diesem B-Plangebiet werden Baugrundstücke für die Einzel- und Doppelhausbebauung in ein- oder mehrgeschossiger Bauweise angeboten.

Für die Bebauung der Grundstücke gelten die Bestimmungen des rechtskräftigen Bebauungsplanes Nr. 22 „Wohnpark Wilhelmstraße“. Der Bebauungsplan ist auf der Homepage der Stadt Wolgast unter www.wolgast.de > Bürgerservice > Bauleitplanung > Stadt Wolgast einsehbar.

Soweit Änderungen des B-Planes erforderlich sind, sind diese auf Kosten des Käufers durch diesen vorzunehmen.

Im B-Plan enthaltene Wege- und Leitungsrechte sind vom Käufer zu dulden und zu übernehmen.

Teilbereiche des „Wohnparks Wilhelmstraße“ sind mit einem Bodendenkmal belegt.

Die im B-Plan festgesetzten Bepflanzungen auf den privaten Baugrundstücken hat der Käufer auf eigene Kosten vorzunehmen und die Garantie für den Anwuchs zu übernehmen.

Das Gebiet ist weitgehend unbebaut. Lediglich die in diesem Gebiet befindlichen Flurstücke 34/1 und 34/2 sind mit einem Wohnhaus bebaut.

Grundstück Gemarkung Wolgast, Flur 8, Flurstück 22/2

Das Grundstück grenzt unmittelbar an das B-Plan-Gebiet Nr. 22 „Wohnpark Wilhelmstraße“ an.

Es ist unbebaut und hat eine Größe von 9.691 m².

Das Flurstück befindet sich nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes. In der rechtskräftigen 3. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Wolgast ist das Flurstück als Wohnbaufläche ausgewiesen.

Inwieweit Teile des Flurstücks dem Außenbereich gemäß § 35 BauGB bzw. dem Innenbereich gemäß § 34 BauGB zu zuordnen sind, liegt in der Entscheidung der zuständigen Bauordnungsbehörde des Landkreises Vorpommern-Greifswald.
Ordnet der Landkreis das Flurstück 22/2 insgesamt dem Außenbereich gemäß § 35 BauGB zu, so ist ggf. die Aufstellung eines B-Planes zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Bebauung des Flurstücks erforderlich. Sämtliche damit verbundenen Kosten trägt der Käufer.

Eine rechtsverbindliche Auskunft über die Zulässigkeit der geplanten Bauvorhaben kann ausschließlich über eine Voranfrage bei der zuständigen Bauordnungsbehörde des Landkreises Vorpommern-Greifswald eingeholt werden. Sämtliche damit verbundenen Kosten trägt ebenfalls der Käufer.

Sonstige Grundstücksinformationen:

Erschließung

Der Grundbesitz ist leitungsmäßig nicht erschlossen. Wegemäßig sind die Flächen teilweise über die Straßen „Wilhelmstraße“ und „Bleichstraße“ erschlossen.

Vermessung

Im Wege des Verkaufs ist im Bereich der Wilhelmstraße eine Grundstücksbegradigung erforderlich, da ein Teil der Straße „Wilhelmstraße“ auf den Flurstücken 22/2 und 39 der Flur 8 in der Gemarkung Wolgast liegt. Für die Bereinigung ist eine amtliche Vermessung erforderlich. Die damit verbundenen Kosten trägt der Käufer.

Altlasten

Die Bodenbeschaffenheit des Grundbesitzes weist Altlasten und schädliche Bodenverunreinigungen auf.

Vor Anfertigung der Planunterlagen sind Baugrunduntersuchungen vornehmen zu lassen, um damit einhergehende Entsorgungsverpflichtungen und die damit verbundenen Kosten festzustellen. Sämtliche damit verbundenen Kosten trägt der Käufer.

Seitens der Stadt Wolgast wurden bereits Untersuchungen veranlasst. Die Gutachten sind zur Einsichtnahme beigefügt.

Nach Auswertung des Gutachtens aus dem Jahr 2019 liegt als Belastung eine fast flächige Bodenkontamination der Aufschüttungsböden (Auffüllungen) mit sog. PAK (polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen) vor. Leitparameter für die Stoffgruppe der PAK ist das Benzo[a]pyren. PAK kommen in Mineralölen, Teer, Pech, Ruß, Aschen und Schlacken vor. Verbrennungsprozesse können auch Quelle der PAK sein. Das Ablagerungsbild ist recht heterogen (s. Anhang: Karte der Benzo[a]pyren-Belastung im obersten Bodenmeter).

Im abzuschließenden Kaufvertrag wird ein Rücktrittsrecht vereinbart für den Fall, dass die Kosten für die Entsorgung der Altlasten und schädlichen Bodenveränderungen einen Wert in Höhe des Kaufpreises übersteigen.

Sonstiges

Der Käufer kauft den Grundbesitz wie er steht und liegt.

Kaufgebote

Der Grundbesitz wird zum Gebot ausgeschrieben.

Richtwert ist der aktuelle Bodenrichtwert lt. Bodenrichtwertkarte 2019 des Landkreises Vorpommern-Greifswald.
Der Grundbesitz teilt sich in zwei Bewertungszonen auf.
Ein Teilbereich von ca. 24.027 m² liegt in der Bewertungszone mit einem m²-Preis i.H.v. 46,00 €/m².
Der andere Teilbereich von ca. 22.800 m² liegt in der Bewertungszone mit einem m²-Preis i.H.v. 55,00 €/m².
Somit ergibt sich ein Gesamtrichtwert i.H.v. 2.359.242,00 €.

Sämtliche mit dem Ankauf und seiner Durchführung verbundenen Kosten, einschließlich der Kosten für die Vermessung und katasteramtliche Fortschreibung, trägt der Käufer.

Besonderheiten

Bauverpflichtung

Der abzuschließende Kaufvertrag enthält eine Bauverpflichtung mit grundbuchlicher Sicherung einer Rückauflassungsvormerkung für die Stadt Wolgast. Die Fristfestlegung richtet sich nach dem geplanten Bauvorhaben und wird im Kaufvertrag festgeschrieben. In der Regel ist das Bauvorhaben innerhalb von 2 oder 3 Jahren ab Besitzübergang fertig zu stellen.

Wegerecht

Darüber hinaus behält sich die Stadt Wolgast vor, im abzuschließenden Grundstückskaufvertrag über das vertragsgegenständliche Grundstück Gemarkung Wolgast, Flur 8, Flurstücke 22/2 und 23/2 ein Wegerecht in einer Breite von mindestens 6 m und einer Länge von ca. insgesamt 315 m zu vereinbaren und dieses Recht grundbuchlich sichern zu lassen.
Das Wegerecht soll dazu dienen, dass der Wasser- und Bodenverband ungehindert zu dem westlich an den Kaufgegenstand angrenzenden Graben gelangen kann, um diesen ordnungsgemäß unterhalten zu können.

Antragsunterlagen

Bei Kaufinteresse ist bis zum 30.04.2021 im verschlossenen Umschlag mit dem Vermerk „Ausschreibung BP 22 ‚Wohnpark Wilhelmstr.‘ Wolgast“ ein schriftlicher Kaufantrag mit Kaufpreisgebot im

Amt Am Peenestrom, Grundstücks- und Gebäudemanagement, Burgstraße 6, 17438 Wolgast

einzureichen.

Im Kaufantrag sind Angaben zu treffen über die beabsichtigte Nutzung, das geplante Bauvorhaben und eine etwa notwendige Finanzierung (mit Angaben zur Höhe der Finanzierung).

Als Anlage zum Kaufantrag sind beizufügen:

  • Kopie Ausweisdokumente: Personalausweis oder Reisepass, bei Gesellschaften – aktuelle Registerauszüge
  • ggf. Neu- bzw. Bebauungskonzept: Baubeschreibung, Ansichten, Kostenschätzung nach DIN 276
  • Finanzierungskonzept: einschließlich grundsätzliche Interessensbekundung durch die Bank
  • Terminkette: Darlegung der geplanten Umsetzung des Bauvorhabens
     

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an die zuständige Sachbearbeiterin wenden:
Frau Christina Brandt, Tel.: 03836/ 251-170, Fax: 03836/ 251-4-170, E-Mail: christina.brandt(at)wolgast.de

Sonstiges

Ein Verkauf des Grundstücks bedarf der Beschlussfassung durch die Stadtvertretung der Stadt Wolgast. Die Stadt Wolgast behält sich vor, von einem Verkauf des Grundstückes abzusehen, zu Nachgeboten aufzufordern oder das Grundstück erneut anzubieten.
Für den Inhalt oder die Richtigkeit der Angaben wird jegliche Haftung der Stadt Wolgast ausgeschlossen.
Die Stadt Wolgast kann innerhalb von 5 Tagen vor Abschluss des Kaufvertrages die Vorlage einer selbstschuldnerischen, unwiderruflichen, unbedingten und unbefristeten Kaufpreiszahlungsbürgschaft eines deutschen Kreditinstitutes verlangen.
Ein Rechtsanspruch auf Erwerb leitet sich aus der Teilnahme an der Ausschreibung nicht ab.
Die Stadt Wolgast ist nicht verpflichtet, irgendeinem Angebot den Zuschlag zu erteilen. Entstandene Kosten werden nicht erstattet. Die Angebotseröffnung ist nicht öffentlich.
Bei der Ausschreibung handelt es sich nicht um ein Verfahren nach der Verdingungsordnung VOB und VOL.

Hier erhalten Sie Datenschutzhinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten nach Art. 13 und Art. 14 der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO).

Die Stadt Wolgast schreibt folgendes Grundstück nach Gebot zum Verkauf aus:

Gemarkung Wolgast, Flur 15, Flurstück 27/28 zur Gesamtgröße von 16.349 m²,

gelegen: Hufelandstr. 5 in 17438 Wolgast.

Das Grundstück befindet sich im Ortsteil Wolgast-Nord, welcher um 1980 als Plattenbaugebiet entstand. Östlich des Grundstücks grenzt ein größeres Kleingartengebiet an. Die Umgebungsbebauung besteht überwiegend aus Geschosswohnbauten (4–6 Geschosse). Die Infrastruktur ist gut entwickelt. In der Nähe sind Kindertagesstätten, Schulen, Arztpraxen, Geldinstitute, Gastronomie und Einrichtungen der Grundversorgung vorhanden. Das Stadtzentrum sowie der Peenestrom befinden sich ca. 1 km in östliche Richtung.

Das Grundstück ist unbebaut.

Es war bebaut mit einem Schulkomplex, welcher im Herbst 2018 insgesamt bis zur Unterkante der Fundamente abgerissen wurde. Die vorhandenen versiegelten Flächen wurden ebenfalls abgebrochen und entsorgt sowie ein Flächenplanum hergestellt.

Das Grundstück ist im Flächennutzungsplan der Stadt Wolgast als Fläche für den Gemeinbedarf/ Schule ausgewiesen. Es liegt im Geltungsbereich des rechtskräftigen, einfachen Bebauungsplanes Nr. 27 „Steuerung der Ansiedlung von Vergnügungsstätten in der Stadt Wolgast“. Danach befindet sich die Fläche im Ausschlussgebiet von Vergnügungsstätten.

Das Grundstück liegt nicht im Geltungsbereich eines qualifizierten Bebauungsplanes, einer Klarstellungssatzung (Innenbereichssatzung) und einer Erhaltungs- oder Gestaltungssatzung, allerdings im Geltungsbericht der Stellplatzsatzung der Stadt Wolgast.

Nach Angabe des Amtes für Bau, Natur- und Denkmalschutz des Landkreises Vorpommern-Greifswald handelt es sich um einen im Zusammenhang bebauten Ortsteil. Eine Beurteilung erfolgt nach § 34 BauGB mit der baulichen Nutzung allgemeines Wohngebiet (WA).

Innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ist ein Vorhaben zulässig, wenn es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist. Die Anforderungen an gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse müssen gewahrt bleiben. Das Ortsbild darf nicht beeinträchtigt werden.

In Abteilung II des Grundbuches ist ein Fernwärmeleitungsrecht für die Wärmeversorgung Wolgast gesichert. Dieses Recht ist vom Käufer zu dulden und zu übernehmen.

Das Baulastenverzeichnis weist eine Abstandsbaulast aus, welche bei der Planung einer künftigen Bebauung berücksichtigt werden muss.

Das Grundstück ist wegemäßig erschlossen. Anschlüsse an Versorgungsleitungen (Elektro-, Trinkwasser-, Telefon-, Fernwärmeanschlüsse) liegen aus zentralen Netzen an. Die Abwasserentsorgung erfolgt durch eine zentrale Entsorgung (Kanalanschluss).

Der Kaufpreis beträgt mindestens 900.000,00 € (neunhunderttausend Euro).

Zusätzlich zum Kaufpreis sind vom Erwerber sämtliche Nebenkosten (z.B. Notar- und Gerichtskosten etc.) zu tragen.

Es besteht die Möglichkeit eines Teilflächenerwerbs. Im Falle der Teilung gehen die Kosten der Vermessung und der katasteramtlichen Fortführung zu Lasten des Käufers.

Die Stadt Wolgast behält sich vor, im abzuschließenden Kaufvertrag folgende Vereinbarungen aufzunehmen:

  • eine Bauverpflichtung, wonach sich der Erwerber verpflichtet, das Grundstück innerhalb von 3 Jahren ab Besitzübergang gemäß des vom Käufer eingereichten Nutzungskonzeptes zu bebauen. Dieses Recht wird grundbuchlich gesichert.
    und/oder
  • eine Mehrerlösklausel zugunsten der Stadt Wolgast für den Fall, dass der Käufer den Grundbesitz innerhalb von 10 Jahren weiter veräußert.
     

Der Käufer kauft das Grundstück wie es steht und liegt.

Bei Kaufinteresse ist bis zum 30.04.2021 im verschlossenen Umschlag, mit dem Vermerk „Ausschreibung Hufelandstr. 5 Wolgast“ ein schriftlicher Kaufantrag mit Kaufpreisgebot im

Amt Am Peenestrom, Grundstücks- und Gebäudemanagement, Burgstraße 6, 17438 Wolgast

einzureichen.

Im Kaufantrag sind Angaben zu treffen über die beabsichtigte Nutzung, das geplante Bauvorhaben und zu einer etwaigen notwendigen Finanzierung. Darüber hinaus ist mitzuteilen, ob der Erwerb des gesamten Grundstücks gewünscht wird. Sollten Sie sich für einen Teilflächenerwerb bewerben, ist die Teilfläche konkret zu benennen (Größe und Lage).

Als Anlage zum Kaufantrag sind beizufügen:

  • Kopie Ausweisdokumente: Personalausweis oder Reisepass, bei Gesellschaften – aktuelle Registerauszüge
  • ggf. Neu- bzw. Bebauungskonzept: Baubeschreibung, Ansichten, Kostenschätzung nach DIN 276
  • Finanzierungskonzept: einschließlich grundsätzliche Interessensbekundung durch die Bank
  • Terminkette: Darlegung der geplanten Umsetzung
     

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an die zuständige Sachbearbeiterin wenden:
Frau Christina Brandt, Tel.: 03836/251-170, Fax: 03836/251-4-170, E-Mail: christina.brandt(at)wolgast.de

Ein Verkauf des Grundstücks bedarf der Beschlussfassung durch die Stadtvertretung der Stadt Wolgast. Die Stadt Wolgast behält sich vor, von einem Verkauf des Grundstückes abzusehen, zu Nachgeboten aufzufordern oder das Grundstück erneut anzubieten.
Für den Inhalt oder die Richtigkeit der Angaben wird jegliche Haftung der Stadt Wolgast ausgeschlossen.
Die Stadt Wolgast kann innerhalb von 5 Tagen vor Abschluss des Kaufvertrages die Vorlage einer selbstschuldnerischen, unwiderruflichen, unbedingten und unbefristeten Kaufpreis­zahlungs­bürgschaft eines deutschen Kreditinstitutes verlangen.
Ein Rechtsanspruch auf Erwerb leitet sich aus der Teilnahme an der Ausschreibung nicht ab.
Die Stadt Wolgast ist nicht verpflichtet, irgendeinem Angebot den Zuschlag zu erteilen. Entstandene Kosten werden nicht erstattet. Die Angebotseröffnung ist nicht öffentlich.
Bei der Ausschreibung handelt es sich nicht um ein Verfahren nach der Verdingungsordnung VOB und VOL.

Hier erhalten Sie Datenschutzhinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten nach Art. 13 und Art. 14 der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO).

Die Stadt Wolgast schreibt folgendes Grundstück nach Gebot zum Verkauf aus:

Gemarkung Wolgast, Flur 15, Flurstücke 7/2, 8/4 und 23/14 zur Gesamtgröße von 1.756 m²,

gelegen: Baustr. 13 in 17438 Wolgast.

Die Umgebungsbebauung besteht überwiegend aus Wohnhäusern. Westlich sowie nördlich des Grundstückes sind in unmittelbarer Nähe Schulgelände zu finden. Südlich des Grundstücks befinden sich eine Diakonische Einrichtung, eine Gartenanlage sowie weitere Wohn- und Geschäftshäuser. Einkaufsmöglichkeiten sowie ärztliche Versorgungseinrichtungen sind fußläufig in etwa 200 - 500 m Entfernung zu erreichen. Die Entfernung zur Spitzenhörnbucht am Peenestrom mit Seglerhafen und zum Altstadtzentrum beträgt ca. 550 m (LL).

Das Grundstück ist unbebaut.

Bei dem Grundstück handelt es sich um ein Baugrundstück, welches nach den Vorschriften des § 34 BauGB mit zwei Wohngebäuden bebaut werden kann.

Das Grundstück ist wegemäßig erschlossen. Die Leitungen der Ver- und Entsorgungsträger (Edis, Zweckverband, Gasversorgung, Telekom) liegen in der Straße. Ein Anschluss erfolgte bisher nicht. Zudem verläuft im westlichen Bereich eine Leitung der Wärmeversorgung über das Grundstück. Das Leitungsrecht ist nicht grundbuchlich gesichert, zu übernehmen und zu dulden. Grundsätzlich gilt, sollten Leitungen über das Grundstück verlaufen, ist auf Verlangen der Versorgungsträger eine grundbuchliche Sicherung vorzunehmen. Soweit möglich, gehen die Kosten für eine etwaige Umverlegung der Leitungen zu Lasten des Käufers.

Der Kaufpreis beträgt mindestens 75,00 €/m².

Zusätzlich zum Kaufpreis sind vom Erwerber sämtliche Nebenkosten (z. B. Notar- und Gerichtskosten etc.) zu tragen.

Es besteht die Möglichkeit, auch nur eine Teilfläche des Grundstücks zu erwerben. Eine etwa hälftige Teilung wird als sinnvoll erachtet. Im Falle der Teilung gehen die Kosten der Vermessung und der katasteramtlichen Fortführung ebenfalls zu Lasten des Käufers.

Die Stadt Wolgast behält sich vor, im abzuschließenden Kaufvertrag folgende Vereinbarungen aufzunehmen:

  • eine Bauverpflichtung, wonach sich der Erwerber verpflichtet, das Grundstück innerhalb von 2 Jahren ab Besitzübergang mit einem Wohnhaus zu bebauen. Dieses Recht wird grundbuchlich gesichert.
    und/oder
  • eine Mehrerlösklausel zugunsten der Stadt Wolgast für den Fall, dass der Käufer den Grundbesitz innerhalb von 10 Jahren weiter veräußert.
     

Der Käufer kauft das Grundstück wie es steht und liegt.

Bei Kaufinteresse ist bis zum 31.03.2021 im verschlossenen Umschlag, mit dem Vermerk „Ausschreibung Baustr. 13 Wolgast“ ein schriftlicher Kaufantrag mit Kaufpreisgebot einzureichen im

Amt Am Peenestrom, Grundstücks- und Gebäudemanagement, Burgstraße 6, 17438 Wolgast.

Im Kaufantrag sind Angaben zu treffen über die beabsichtigte Nutzung, das geplante Bauvorhaben und einer etwaigen notwendigen Finanzierung. Darüber hinaus ist mitzuteilen, ob der Erwerb des gesamten Grundstücks gewünscht wird. Sollten Sie sich für einen Teilflächenerwerb bewerben, ist diese konkret zu benennen (Größe und Lage z. B. westlich gelegen mit Übernahme der Leitung oder östlich gelegen).

Als Anlage zum Kaufantrag sind beizufügen:

  • Kopie Ausweisdokumente: Personalausweis oder Reisepass
  • ggf. Neu- bzw. Bebauungskonzept: Baubeschreibung, Ansichten, Kostenschätzung nach DIN 276
  • Finanzierungskonzept: einschließlich grundsätzliche Interessensbekundung durch die Bank
  • Terminkette: Darlegung der geplanten Umsetzung
     

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an die zuständige Sachbearbeiterin, Frau Christina Brandt, wenden:
Tel.: 03836/251-170, Fax: 03836/251-4-170, E-Mail: christina.brandt(at)wolgast.de

Ein Verkauf des Grundstücks bedarf der Beschlussfassung durch die Stadtvertretung der Stadt Wolgast. Die Stadt Wolgast behält sich vor, von einem Verkauf des Grundstückes abzusehen, zu Nachgeboten aufzufordern oder das Grundstück erneut anzubieten.
Dieses und weitere Grundstücksangebote der Stadt Wolgast finden Sie auch unter www.stadt-wolgast.de (Wirtschaft/Immobilien).
Für den Inhalt oder die Richtigkeit der Angaben wird jegliche Haftung der Stadt Wolgast ausgeschlossen.
Die Stadt Wolgast kann innerhalb von 5 Tagen vor Abschluss des Kaufvertrages die Vorlage einer selbstschuldnerischen, unwiderruflichen, unbedingten und unbefristeten Kaufpreiszahlungsbürgschaft eines deutschen Kreditinstitutes verlangen.
Ein Rechtsanspruch auf Erwerb leitet sich aus der Teilnahme an der Ausschreibung nicht ab.
Die Stadt Wolgast ist nicht verpflichtet, irgendeinem Angebot den Zuschlag zu erteilen. Entstandene Kosten werden nicht erstattet. Die Angebotseröffnung ist nicht öffentlich.
Bei der Ausschreibung handelt es sich nicht um ein Verfahren nach der Verdingungsordnung VOB und VOL.

Hier erhalten Sie Datenschutzhinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten nach Art. 13 und Art. 14 der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO).

 

Die Gemeinde Buggenhagen schreibt folgendes Grundstück zum Verkauf aus:

Gemarkung Buggenhagen, Flur 2, Flurstück 53/1,

Schulstraße 10, 17440 Buggenhagen

Grundstücksgröße: 2.217 m² davon sind ca. 839 m² Bauland und ca. 1.378 m² Gartenland

Objektbeschreibung: Das Grundstück ist mit einem vermieteten Gebäude (Doppelhaushälfte), einem massiven Nebengebäude und mehreren kleinen Schuppen bebaut.

Umgebung: Die Gemeinde Buggenhagen mit den Ortsteilen Jamitzow, Klotzow und Wangelkow liegt etwa 3 km südlich von Lassan in einer wald- und seenreichen Landschaft und zählt rund 290 Einwohner. Sie bildet mit ihrer typisch pommerschen Landschaft, mit großen Waldflächen, alten Alleen und dem Niedermoor am Peenestrom sowie einer artenreichen Flora und Fauna die südwestliche Grenze des Naturparks „Insel Usedom und Festlandgürtel“.

Kaufpreis: Bei Kaufinteresse muss ein Verkehrswertgutachten erstellt werden. Die Kosten werden auf den Erwerber umgelegt.
Zusätzlich zum Kaufpreis sind durch den jeweiligen Erwerber die Nebenkosten des Vertrages zu bezahlen.

Der Kaufvertrag enthält eine Mehrerlösklausel zugunsten der Gemeinde bei Weiterveräußerung innerhalb der nächsten 10 Jahre.

Kaufanträge senden Sie bitte an:
Amt Am Peenestrom, Gebäude- und Grundstücksmanagement, Burgstraße 6, 17438 Wolgast

Bei Fragen: Frau Mandy Schulz, Tel.: 03836/251-159, Fax: 03836/251-4-159, E-Mail: mandy.schulz(at)wolgast.de

Ein Verkauf des Grundstückes bedarf der Beschlussfassung durch die Gemeindevertretung. Die Gemeinde Buggenhagen behält sich vor, von einem Verkauf des Grundstückes abzusehen, zu Nachgeboten aufzufordern oder das Grundstück erneut anzubieten.
Für den Inhalt oder Richtigkeit der Angaben wird jegliche Haftung der Gemeinde Buggenhagen ausgeschlossen.
Die Gemeinde Buggenhagen kann innerhalb von 5 Tagen vor Abschluss des Kaufvertrages die Vorlage einer selbstschuldnerischen, unwiderruflichen, unbedingten und unbefristeten Kaufpreiszahlungsbürgschaft eines deutschen Kreditinstitutes verlangen.
Ein Rechtsanspruch auf Erwerb leitet sich aus der Teilnahme an der Ausschreibung nicht ab.
Die Gemeinde Buggenhagen ist nicht verpflichtet, irgendeinem Angebot den Zuschlag zu erteilen.
Bei der Ausschreibung handelt es sich nicht um ein Verfahren nach der Verdingungsordnung VOB und VOL.

Hier erhalten Sie Datenschutzhinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten nach Art. 13 und Art. 14 der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO).

Private Angebote

Möchten auch Sie Ihre Immobilie hier gratis anbieten? Dann schreiben Sie einfach an info(at)wolgast.de!

Gemarkung Wolgast, Flur 7, Flurstück 6/7

Grundstücksgröße: 2.043 m² unbebaut

Kaufpreis: VHB

Kontakt: Ingrid Stenull, Grenzhöferstraße 21, 69214 Eppelheim, werner.stenull(at)-online.de

Das Flurstück 43/2 der Flur 16 mit einer Größe von 1.047 m² liegt am Stadtrand von Lassan und hat folgende Eckdaten:

Leichte Hanglage, herrlicher Blick auf die sehenswerte Altstadt, mit Maschendrahtzaun eingefriedet, von oben durch den Schulweg (Fußweg) begrenzt, von unten über Betonplattenweg erschlossen, Wasserentnahme zu gärtnerischen Zwecken aus dem angrenzenden Mühlengraben möglich.

Pachtzins ist Verhandlungsbasis

Kontakt: 07135-12462 und 0173-9269801